Happy End: Neuigkeiten von Seema
10. Mai 2018

“Eigentlich sollte man einen Menschen überhaupt nicht bemitleiden, besser ist es, man hilft ihm”

– Maxim Gorki

Liebe Freunde, Familie und Unterstützer der Georg-Michael Praetorius Stiftung!

Die Weihnachtszeit lässt uns besinnlich werden. Mit Wohlbehagen, aber auch mit etwas Stolz und großer Dankbarkeit blicken wir gemeinsam auf ein sehr intensives, arbeits-reiches und erfolgreiches Jahr 2018 zurück.

Das erklärte Ziel unserer Stiftung ist es, mittellose kranke Menschen, vor allem Kinder und Jugendliche, medizinisch zu unterstützen und ihnen eine geeignete Therapie zu ermöglichen.

Unsere Vision ist es zu helfen, so dass deren Körper und Seelen wieder gesunden. Ihnen eine Perspektive aufzuzeigen, damit sie von einem selbstständigen Leben in Würde und mit Selbstwertgefühl zu träumen wagen!

2018 haben wir von Ihnen, wie auch in den vergangenen Jahren großzügige Unterstützung erfahren. Dafür möchten wir uns bei Ihnen sehr herzlich bedanken, denn ohne Ihre Spenden könnten wir unsere Projekte gar nicht verwirklichen. Gerne berichten wir über unsere Arbeit und den Stand der jeweiligen Projekte.

Das Jahr 2018 dürfen wir als „Jahr des Durchbruchs“ bezeichnen. Denn in diesem Jahr ist es uns gelungen, das Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) davon zu überzeugen, dass wir als Treuhandstiftung (d.h. als nicht selbstständige Stiftung, die vom Deutschen Stiftungs-Zentrum (DSZ) geführt wird) genauso förderungswürdig sind.

Das ist für uns eine großartige Chance zu beweisen, dass wir als Treuhandstiftung operativ stark und effektiv sind. Unsere Verwaltungsarbeit wie u. a. Spenden- und Geldmanagement werden vom DSZ gehandelt. Dadurch ist auf einer Seite eine absolute Transparenz unserer Finanzen gewährleistet, auf der anderen Seite erlaubt diese Konstellation uns unsere Zeit und Energie voll auf unsere Projekte zu konzentrieren. In diesem Rahmen haben wir die Genehmigung und Förderung für das nachstehende Pilot-Projekt erhalten:

„Community Primary Health Care Centre“ (Basis-Gesundheits-Station in dem sehr entlegenen Bergdorf Ghanchan Goan in Mori Block/Uttarakhand). Das Pilot Projekt wird unter der Federführung von Schmitz Stiftungen durchgeführt.

Für die Bergbevölkerung von Ghanchan Gaon und Umgebung fehlt jegliche Möglichkeit, sich medizinisch vor Ort versorgen zu lassen. Hohe Berge, tiefe Täler und ein schlechtes Verkehrsnetz verhindern den Zugang für viele Gesundheitsdienste, welche die Menschen in den Bergen dringend benötigen. Deshalb wollen wir mit unserem Partnerverein „Apotheker Helfen e.V.“ hier eine Basis-Station für Gesundheitsversorgung etablieren.

Dr. Andreas Wiegand, Geschäftsführer von „Apotheker Helfen„ und ich waren bereits im September vor Ort. Die Gemeinde stellt uns sogar ein wunderschönes Gebäude zur Verfügung, so dass wir diese Einrichtung verhältnismäßig schnell, d.h. spätestens im Mai 2019 eröffnen können.

Ghanchan Goan Klinik-Gebäude

Erster Besuch Ghanchan Goan in Juli 2018 bei Dorfältesten „Syana ji“/ 2. Von links

Des Weiteren läuft die medizinische Versorgung schwerst hörgeschädigter Kinder weiter. Bald werden wir 120 Kinder, meist chirurgisch, aber auch mit logopädischer Therapie medizinisch versorgt haben.

Das öffnet den jungen Patienten die Tür für eine Fortsetzung ihrer schulischen Laufbahn und gibt ihnen die Chance auf eine Berufsausbildung. Am wichtigsten ist jedoch, dass die Kinder wieder normal mit anderen kommunizieren und Spaß haben können und so wieder in ihre Familie und Gesellschaft reintegriert werden. Last but not the least, haben wir im November 2018 mit unserem „Top-Chirurgen“ Dr. Andreas Schmidt und seinem ebenso hervorragenden Interplast-Süd Team einen Einsatz durchgeführt. Hierbei lag die Versorgung von Brandopfern und anderen Mitgliedern der bedürftigen Bevölkerung mit teilweise angeborenen, schwer einschränkenden Schäden und Entstellungen im Fokus.

Auch unser Partner-Verein „Apotheker Helfen“ hat sich für dieses Projekt begeistern lassen und kooperiert mit uns. So haben wir gemeinsam bereits Vieles erreicht.

Wir lassen Bilder sprechen!

Lalit, 16 jahre alt, wurde am 25. Juli 2018 operiert und kann nun wunderbar hören.

Dr. Andreas Schmidt bei der Voruntersuchung im Kalindi Hospital in Vikasnagar am 04.11.2018

 Farman, 16 Jahre: Klumpfuß-Patient vor der OP am 04.11.2018

Farman, 16 Jahre: Klumpfuß-Patient nach der OP am 07.11.2018

Im Großen und Ganzen war 2018 ein sowohl sehr arbeitsreiches, aber auch erfolgreiches Jahr. Wir haben viel bewegt. All diese zahlreichen Initiativen und Projekte wären ohne Ihre/Eure Unterstützung nicht möglich gewesen.

„Ihr tut Gutes und Ihr tut es verschwenderisch“!

Dafür sind wir Ihnen/Euch sehr dankbar. Das ist insbesondere für unser „Bergbewohner-Klientel“ vor Ort und uns einfach großartig!

Gemeinsam mit „Apotheker Helfen e.V.“ möchten wir auch 2019 wieder nachhaltig helfen. Wir freuen uns über jede Zusammenarbeit, denn gemeinsam schafft man bekanntlich mehr als allein – so können wir wirklich etwas erreichen.

In tiefer Dankbarkeit Ihnen/Euch allen gegenüber, liebe Familie und Freunde, die mich und meine Mission unterstützen, wünsche ich allen frohe Weihnachten sowie ein glückliches, gesundes und friedvolles Jahr 2019!

Alles was ich als Gegenleistung für eure Freundlichkeit zu erwidern habe, ist die freudige Tatsache, dass es nur gemeinsam mit Ihnen/Euch – Ihrer/Eurer Hilfe, Ermutigung und Engagement – möglich war, all diesen Menschen zu helfen, ein Leben in Würde zu führen und ihnen den Traum einer besseren Zukunft zu schenken.

Dafür und Ihre/Eure Treue kann ich mich nicht genug freuen, denn „Freude ist die einfachste Form der Dankbarkeit“!
Danke, danke, danke und nochmal danke.

Für heute möchte ich Sie mit der traditionellen Grußformel unseres Rajput Clans verabschieden:

जय  माताजी

“Jai Mataji”

gelobt sei unsere Himmlische Mutter Göttin

Dr. Shashi Praetorius

& Team der Dr. GMP-Stiftung

„Diwali Fest der Lichter“ konnten wir am 08.November 2018 im GMP-Ashram gemeinsam mit unserem Interplast Team feiern